Lektion 4 Preispolitik

Get Started. It's Free
or sign up with your email address
Lektion 4 Preispolitik by Mind Map: Lektion 4 Preispolitik

1. 4.1 Stellung der Preispolitik im Marketing

1.1. 1.Was versteht man unter Preispolitik?

1.1.1. Höhe des Preises

1.1.2. Zahlungsbedingungen--> Rabatte

1.1.3. =Kontrahierungspolitik----> Festlegung eines Entgeltes über in Anspruch genommene Leistungen

1.2. 2.Welche Einflussfaktoren spielen eine Rolle bei der Preisfestlegung ?

1.2.1. 1.Käufer

1.2.1.1. Zahlungsbereitschaft definierter Preisobergrenze

1.2.1.2. psychologische Effekte

1.2.1.2.1. Kunden tendieren dazu, Nachkommastellen zu ignorieren--> durch Schwellenpreise (2,99€) ausgenutzt

1.2.1.2.2. wie Preise vom Kunden wahrgenommen werden

1.2.2. 2.Kosten

1.2.2.1. Kosten eines Produktes über seine Lebensdauer deckend

1.2.2.2. Gesamtkosten bilden Preisuntergrenze

1.2.3. 3. Konkurenzsituation

1.2.3.1. bilden einen Preiskoridor andere Wettbewerber

1.2.3.2. Preiswürdigkeit durch Konsumenten

1.2.4. 4.Externe Rahmenbedingen

1.2.4.1. gesamtwirtschaftliche Situation

1.2.4.2. saisonale Nachfrage

1.2.4.3. Handelsstruktur

1.2.4.3.1. Discounter

2. 4.2 Preispolitische Strategien

2.1. Welche 4 Schritte der Preissetzung sind notwendig?

2.1.1. 1. Preiskorridor festlegen: Untergrenze und Obergrenze

2.1.2. 2. Preisziele stecken

2.1.2.1. bestimmten Umsatz erreichen, besondere Stellung am Markt (Image)

2.1.3. 3. Preispolitische Strategie entwickeln

2.1.3.1. Preispositionierung

2.1.3.1.1. bezieht sich auf Höhe des Preises

2.1.3.1.2. Hochpreisstrategie

2.1.3.1.3. Mittelpreisstrategie

2.1.3.1.4. Niedrigpreisstrategie

2.1.3.2. Preiswettbewerb

2.1.3.2.1. Preisführerschaft--> hoher Preis durch Qualität gerechtfertigt , dient als Orientierung der Konkurenten

2.1.3.2.2. Preiskampf --> geringsten Preis am Markt fordern

2.1.3.2.3. Preisfolgerschaft --> Anbieter reagiert auf Preisänderungen der Konkurenz

2.1.3.3. Preisabfolge= Preisentwicklung im Produktlebenszyklus

2.1.3.3.1. Skimming (abschöpfen)

2.1.3.3.2. Penetration

2.1.3.4. Preisdifferenzierung

2.1.3.4.1. unterschiedliche Preise für verschiedene Marktsegmente

2.1.3.4.2. zeitliche

2.1.3.4.3. räumliche

2.1.3.4.4. personell

2.1.3.4.5. leistungsbezogen

2.1.3.4.6. Preisbündelung

2.1.3.4.7. Menge

2.1.4. 4. Tatsächliche Preisgestaltung

2.1.4.1. Preis, Preisnachlässe (Rabatte, Boni,Skonti), Preizuschläge (Sonderleistungen,Lieferzeiten),Zugabe v. Geld +Sachwerten+Dienstleistungen

2.1.4.1.1. Was versteht man unter einem Boni?

3. 3.Was ist die Preis- Absatz Funktion ?

3.1. Preis- Absatz Funktion

3.1.1. multiplikative = Ausgangspreis wird berücksichtigt je niedriger ist desto stärker wirkt sich Preisänderung aus

3.1.1.1. a=Normierungsparameter bei bestimmten Preis

3.1.1.2. b = Absatzmenge abhängig vom Preis

3.1.2. lineare = steigender Preis --> sinkende Nachfrage proportional

3.1.2.1. b= wie stark wird auf Preisänderung reagiert

3.1.2.2. a=Sättigungsmenge

3.1.2.3. p= Preis

3.2. mathematischer, analytischer Ansatz wie Konsumenten auf Preisänderungen reagieren

4. 4.3 Preisbestimmung + Konditionierung

4.1. 5.Wie unterteilt sich die Preisbestimmung ?

4.1.1. kostenorientierte Preisbestimmung

4.1.1.1. nutzt Kostenrechnungzur Festlegung v. Preisen

4.1.1.1.1. intuitivste Art +fair

4.1.1.2. vernachlässigt nachfrage + wettbewerbsbezogene Aspekte

4.1.2. Markorientierte Preisbestimmung

4.1.2.1. nutzt Reaktionen Marktteilnehmer zur Festlegung v. Preisen zwischen Nachfrage + Wettbewerb-->nutzt folgende Verfahren:

4.1.2.1.1. Break Even Analyse

4.1.2.1.2. Perceived Value Pricing

4.1.2.1.3. Cournot Preis

4.1.3. Innovative Preismodell

4.1.3.1. Yield Management ?

4.1.3.1.1. Nachfrage Erlös maximal + vorhandene Kapazitäten synchorisieren --> Flüge, Hotelbetten

4.1.3.1.2. 1. Fixe Kapazitäten

4.1.3.1.3. 2. Nicht lagerfähig

4.1.3.1.4. 3. Hohe Fixkosten, geringe variable Kosten

4.1.3.1.5. 4. Nachfrageschwankungen

4.1.3.1.6. 5. Vorausbuchung möglich

4.1.3.1.7. 6. Preisdifferenzierung möglich

4.1.3.1.8. Preis wird durch Algorithmen bestimmt

4.1.3.2. Auction Pricing

4.1.3.2.1. Preis durch Auktionen

4.1.3.2.2. Nachteil: Risiko beim Verkaufspreis, die Herstellerkosten nicht decken

4.1.3.3. Reserve Pricing

4.1.3.3.1. Kunde gibt Bedürfnisse + Preisvorstellungen an Unternehmen , kann Angebote abgeben

4.1.4. Konditionenpolitik

4.1.4.1. Festlegung der Endpreise

4.1.4.2. wird unterteilt in:

4.1.4.2.1. Absatzkredite

4.1.4.2.2. Lieferungs +Zahlungsbedingungen

4.1.4.2.3. Rabatte